color




Was ich am L15D nicht gut fand:

Um Spannung an den Lautsprecherausgängen
zu messen, habe ich den Amp eingeschaltet,
und gemessen. Ohne Belastung ohne Lautsprecher.
Nach kurzer Zeit war einer der beiden Amps an der
Ausgangsspule extrem heiß.
Ich hab den Amp ausgeschaltet, ihn abkühlen lassen,
und mit Lautsprechern wieder eingeschaltet.
Mehr wie handwarm wurden nun beide Amp,s
auch nach Stunden nicht mehr.
Ich denke, dass das wilde Eigenschwingungen waren.
Also Obacht beim Betrieb ohne Lautsprecher !!!

Nun das
GUTE mit Lautsprechern :-)
Mein L15D Amp hat nun ein Gehäuse gefunden :-)
Nun konnte ich mal intensiev hören, was er so
an meine Tannoy Studio 8 Ohm Boxen liefert.

Schon in den ersten Sekunden hört man, dass der
L15D und die Tannoy´s zu einander passen.

Ich erlebe den L15D Amp als ungemein musikalisch.
Er transportiert Musik mit einer gnadenloser Präzision und Schnelligkeit.
Er zieht den Zuhörer in seinen Bann.
Die räumliche Tiefe vieler Musikstücke hatte ich bis jetzt nie gehört,
und werden neu entdeckt.
Hinzu kommt die Fähigkeit Musik,
los gelöst von den Lautsprechern, in den Raum zu stellen.
L15D und Tannoy´s, ein tolles Paar :-)
Nichts ist überzogen. Weder Bässe nocht Höhen sind aufdringlich oder überzogen.
Eine Ehrlichkeit die man hört und spürt.
Seine Lässigkeit (nicht nervend) spürt man auch nach Stunden als sehr angenehm.
Und das auch bei 70db Lautstärke.

Mein neu entdeckter
Wolfson DAC liefert aber auch genau die richtigen Signale :-)
Da höre ich nun auch, wie schön und tief er auflösen kann.

Meine Röhren EL34 Singelend Verstärker standen verschämt in der Ecke
und wurde verkauft. Das ein so kleiner Amp die künsten Träume
ganz locker erfüllt, hätte ich nie gedacht.

Ich erlebe nun, was ich ewig lang gesucht habe -. Bin am Ziel.

Nun voll mit dem Fußwipp Faktor infiziert :-)
Dieter