Informationen zum Betrieb in PacketRadio mit dem Macintosh
HOME


7plus Terminal-Prgs PacketProgramme Wenn es immer noch nicht klappt
TCP/IP ConversMode Schnittstellen TellerRand
Baudraten Packer  


TNC:

Der Betrieb eines TNC ist voellig Problemlos.
TNC, TNC2, TNC2C, TNC2CH, TNC3 koennen direkt am MAC angeschlossen, und in Betrieb gehen.
Multifunktion Modem wie KAM, PK232, MFJ..., haben eine Vielzahl von Modes.
Diese haben aber den Nachteil, das sie Packetradio vernachlaessigen,
und keinen einheitlichen Befehlsumfang haben, wie TNCxxx Reihe. Siehe z.b.Hostmode!!!.
Dieses wirkt sich dann auch auf die Software aus, die zur Verfuegung steht.
Bei vielen Programmen aus USA ist die Welt bei 9600 Baud zwischen MAC und Modem zu Ende,
und koennen nicht einmal den W8DED Hostmode.(KISS Mode und PR-Term sind da ein Lichtblick)



Baudraten:

Zwei Baudraten sind zu beachten.
1. Die Baudrate zwischen MAC und Modem. In der Regel liegt diese bei 19200Baud in DL.
2. Die Baudrate die das Modem und der TRX "on AIR" koennen.
In der Regel stellt man eine wesentlich groessere Baudrate zwischen MAC und TNC ein, um
einen schnellen Transport der Daten zu ermoeglichen.
Ob das Modem 1k2, oder 9k.6 in der Luft macht, spielt dabei keine Rolle.
Einige PacketNetz Einstiege machen sogar 19200baud, dann muss aber zwischen Mac und
TNC 34k6 eingestellt werden.
Umbauanleitungen der verschiedenen TRX, um 9k6 machen zu koennen, liegen in den Packet-BBS.
1k2, 9k6, 19k2, 57k6 in der Luft sind normale Daten, und unterliegen allgemeine Erfahrungen.
Diese liegen ebenso in den entsprechenden Rubriken in den Packet-BBS.



7plus:

Dieses Programm wandelt 8bit Binär Files (z.B.Programme, Bilder) in 7bit um (wie ein Textfile).
Das 8.Bit wird fuer das Uebertragungs Protokoll benoetigt.
7plus ist vergleichbar mit UUCODE/UUDECODE unter UNIX oder BinHex beim Mac.
Die erzeugten 7bit Parts werden in der PR-BBS abgespeichert.
Die in den BBS liegenden 7plus-Files, kann man nun downloaden, und mit dem 7plus-Prg
wieder in 8bit Files zurueck wandeln.
Der Vorteil von 7plus liegt darin, dass man bei Fehlern nicht das gesamte File neu haben muss, sondern
nur den defekten Teil, welches durch ein zugesandtes 7plus.cor file korrigiert wird.
7plus wird unter UNIX, Linux, MSDOS, ATARI, AMIGA Systemen benutzt.
So ist es moeglich, Bilder, Schaltbilder, gepackte Info-Files unter einander auszutauschen.
Eine "Insel" bildung durch die Verwendung von .hqx Files, ist weder erwuenscht, noch gern gesehen.
In diesem Zusammenhang waeren noch die Packer zu erwaehnen, ZIP, LHA sind die gaengigsten.
Leider hat momentan, nur das PR-Term die eine Auto 7plus download Moeglichkeit.
Die 7plus parts werden automatisch beim Auslesen
aus der BBS erkannt, und auf der Festplatte mit dem richtigen Namen abgespeichert.
Wieso nicht _ALLE_ Programme diese Moeglichkeit bieten, wird uns ein Raetsel bleiben.
7plus in der aktuellen Version v2.18 liegt auch fuer den MAC vor.(Danke Det!!!)
Da 7plus im original in der Shell oder Dos-Ebene arbeitet, musste bei dem Mac ein GUI aufgesetzt werden.
Wer mit der "Copy and Paste" Funktion des Mac umgehen kann, ist hier im Vorteil :-)))



Packer:

Packer.., oder wer die Wahl hat...
Es ist bei Packetradio immer zu ueberdenken, wen ich mit meinem UPLOAD erreichen moechte.
Ein gepacktes Textfile unter z.b. FAX, mit Stuffit zu packen hat wenig Sinn, da z.b. Dosenbesitzer
in der REGEL kein Stuffit-Expander haben.
Also kommt man hier mit ZIP oder LHA eher zum Zuge.
Werden Programme oder gepackte TextFiles in der Apple Rubrik abgelegt, kann man mit ruhigem
Gewissen Stuffit oder CompactPro benutzen. Anderen Packer wie .zip oder .lha sollten auch in
der MacWelt akzeptiert werden.



Terminal Programme:

ZTerm, Termi, oder andere koennen benutzt werden.(die PD-CD,s sind voll )
Diese erfordern aber genaue Kenntnisse der Befehle im TerminalMode der TNC,s,
siehe HANDBUCH !!! (Einschalt- Urzustand nach dem einschalten der TNC,s)
Das Programm Virtuoso arbeitet im Terminal Betrieb.
Virtuoso hat den Vorteil, das sich fast alles fuer den taeglichen Gebrauch mit Scripts erledigen lassen.
Virtuoso weist eine sehr geringe System Last aus.
Virtuoso hat noch den Vorteil, dass wenn man noch andere Dinge nebenher macht, dieses
verlassen, oder beenden kann, ohne das die Verbindung z.b. zum Convers nicht disconnectet wird.
(was leider von HostMode Programmen z.Z.nicht immer behauptet werden kann)




Ein Test

der Verkabelung kann man immer so durch fuehren, dass man ein Terminal-PRGstartet,
die richtige BaudRate, und Schnittstelle einstellt, und dann den TNC einschaltet.
Die Einschalt Meldung des TNC, muss nun im Terminal Programm erscheinen.



Packet Programme:

PR-Term3.0 und Wisky liegen in guten PR-BBS. DB0EAM , DK0MAV, DB0SIF, DB0IZ, HB9AK.
Die meisten BBS haben leider viel zu leine LiveTimes fuer Software.




TCP/IP:

MAC/NET 2.xxxx ist eine exzellente TCP/IP Software die dem J-NOS, W-NOS auf Dosen oder
Linux entspricht.
Eine vernetzung ueber AppleTalk, EtherNet, mit anderen Rechnern ist moeglich.
Ebenso sind Telefon Ports einrichtbar.(in DL nicht zulaessig)
Wer Lust hat eine PacketRadio BBS aufzubauen, kann das mit Mac/Net tun.
Alle erforderlichen Eigenschaften zum empfangen und weiterleiten von Nachrichten, sind enthalten.
Genaue Kenntnisse von TCP/IP sind erforderlich, ebenso
einer TCP/IP Nr, die von Regional TCP-Sysop vergeben werden kann.

Mit einem TNC-3 (via SLIP Protokoll) kann PR-WWW, und Mailing, auf dem MAC mit InterNet
standard Software z.b. Natscape, Eudora, Fetch direkt gemacht werden.
Erfordert aber auch hier genaue Kenntnisse, und einen Server um die Ecke (direkt erreichbar)
der diesen Service auch an bietet.
Da Mac/Net, selbst im gepackten Zustand sehr gross ist, liegt es nicht in den PR-BBS.
Auf den ueblichen PD und ShareWare-CDs und ueber das InterNet ist Mac/Net zu bekommen.




Schnittstellen:

Die beiden Seriellen Schnittstellen an euren MAC sind _keine_ RS232, sondern RS422.
Die Seriellen Schnittstellen sind von Hause aus
Hochgeschwindigkeitsschnittstellen(min.240KiloBaud), deswegen die
symetrische Ausfuehrung.
Diese ist sicherer auf grossen Laengen und gegen Fremdeinwirkung z.b. HochFrequenz.

Der Anschluss z.b. eines Telefon-Modem, oder eines TNC erfolgt ueber ein handels uebliches
ModemKabel, 9polMINI auf 25pol Cannon Stecker, mit
HardwareHandshake.
Dieses ist nicht mit denen zu verwechseln die für Drucker verwendet werden können.
Besorgt euch
ausdruecklich Kabel, die als "Serielles Kabel mit HardwareHandshake"
verkauft werden.
Oder Ihr lötet euch selber ein Kabel, nach diesem Schaltbild.



Wenn es immer noch nicht klappt:

Hier ein paar Tips wenn es einfach nicht klappen will.

1. zum Xten mal die Kabel pruefen , ob sie richtig gesteckt sind.
2. Sind die Schnittstellen in der Software richtig eingestellt und angegeben ?
3. Sind die Schnittstellen auch wirklich frei von anderer Software ?
Fax Progamme und AppleTalk haben die unangenehme Eigenschaft Schnittstellen zu belegen,
und damit fuer weitere Programme nicht zugeaenglich zu machen.

AppleTalk:
AppleTalk ausschalten, oder noch besser mit dem Kontrollfeld AppleTalk,
auf Schnittstellen zu legen die nicht benoetigt werden, z.b. EtherNet.
Oder man hat aus dem Netzwerk Packet, die Systemerweiterung "Remote Only" Installiert,
und stellt AppleTalk auf "Remote Only". (praktisch ein 0, NUL oder NIL Device)
Somit ist gewaehrleistet , dass die anderen Schnittstellen, AppleTalk frei sind.

Fax oder Telefon Software:
Diese sollte am Besten mit dem Kontrollfeld "Erweiterungen EIN/AUS" deaktiviert werden.
Vor allem FaxProgramme und deren Systemerweiterungen , haben oft die Eigenschaft sofort
auf den Seriellen Schnittstellen auf Anrufe zu "warten".
Leider kann dann kein anderes Programm mehr auf diese Schnittstelle zu greifen.

Schnittstellen testen, kann man immer mit dieser
Methode



Tellerrand:

Über den oft zitierten Tellerrand hinweg schauen, gilt nicht nur fuer die Rechnerfamilie und
Betriebssysteme, sondern auch fuer die Packet BBS.
Viele BBS haben fuer die ein oder anderen Rubriken sehr kleine Verweilzeiten (LiveTime) eingestellt.
Das ist auch der Grund fuer den sehr unterschiedlichen Inhalt.
Schwankungen der Anzahl der Eintraege von 20-900 sind zu verzeichnen.
HB9OS-8, DB0EAM, DB0IZ, DB0SIF, DB0LJ, DK0MAV sind einer _DER_ Packet-BBS die es in sich haben.
Ein Connect dort hin, lohnt sich oft.
L Apple <TNC, oder L Apple <Bay zeigt an ob unter diesen Begriffen Eintraege vorliegen.

Lesen immer lohnt, auch wenn man ganz woanders wohnt.:-))



ConversMode:

Der ConversMode ist eine "Spielart" in Packetradio, die auf den Digi,s ausgetragen wird.
Im InterNet wuerde man CHAT dazu sagen. (Digi,s , wie RelaisFunkstellen, nur eben Digital)
Vorwort:
Dazu muss man wissen das die Digi,s vernetzt sind.Das geschieht meist mit Richtfunkstrecken auf 23cm.
Die Software FlexNet sorgt dafuer, das jeder Digi immer weiss wie man den ein oder anderen Digi,
ueber welchen Weg erreichen kann.
Als User ist der Weg nur fuer die LaufZeiten von Intresse, ansonsten gibt der User am Einstiegs Digi
nur den Ziel Digi an. Das FlexNet findet schon einen Weg zum Ziel.
Gibt man nun am Einstiegs Digi den Befehl "Convers" und die Kanal Nr. dahinter ein, ist man schon
in einer ChatRunde, oder man hat eine neue erstellt.
Nun koennen sich an verschiedenen Digis im Lande Funkamateure einloggen, und ebenfalls den
Convers Befehl eingeben.
Hat man sich auf einen bestimmten Kanal geeinigt, ist eine Konferenz (Chat), durch die Vernetzung,
quer durch die Republik moeglich.
Als MAC User haben wir uns auf den Kanal 7200 geeinigt. Also gibt man an den Digis den
Befehl "convers 7200" ein.
Ein Nachteil noch. Nicht alle Digis sind fuer den Convers Mode vernetzt, aus diesem Grund gebe ich
mal die Haupt Digis an, die diese Funktion haben.
DB0EAM, DB0II, DB0BID, DB0KH, HB9AK.
Von eurem Einstiegs Digi aus, connectet Euch einfach zu einem dieser Digi,s durch , und gebt
dann dort bitte den "Convers 7200" Befehl ein.




Viel Erfolg und Spass an PacketRadio mit dem MAC.

HOME